Johannes Brahms
(1833-1897)

Scherzo c-Moll für Violine und Klavier, o.op. (1853)
aus der F-A-E - Sonate a-Moll für Joseph Joachim



Frei aber einsam, dieser Wahlspruch des Geigers Joseph Joachim hatte es Robert Schumann so angetan, daß er die Noten f-a-e als Motiv einer Joachim gewidmeten Violinsonate zugrunde legte. "Idee zu einer Sonate für Joachim" vermerkte er am 15. Oktober 1853 in dem Haushaltsbuch, das er mit Clara führte, und einigte sich mit dem jungen Düsseldorfer Komponisten und Dirigenten Albert Dietrich und Johannes Brahms über die Komposition dieser Sonate als "Pasticcio": Dietrich und Brahms schrieben je einen Satz, Schumann zwei.

Christine Mitlehner
Zeichen 2505

HOME